Kardio-CT und Kardio-MRT für ein gesundes Herz | Grönemeyer Institut für Mikrotherapie

Kardiologie

Kardio-CT und Kardio-MRT für ein gesundes Herz

Die Techniker Krankenkasse baut auf Spitzenmedizin: Sie geht neue Wege in der medizinischen Behandlung von Herzerkrankungen und hat eigens dafür spezielle Verträge geschlossen.

Dank einer Kooperation mit dem Grönemeyer Institut für Mikrotherapie können TK-Versicherte eines der modernsten Verfahren zur Untersuchung von koronaren Herzkrankheiten nutzen.

Kern des neuen Angebotes ist die detaillierte nicht invasive Untersuchung des Herzens mit einem Kardio-Computertomographen (Volumen-CT) oder Kardio-Magnetresonanztomographen (MRT). Bisher wird bei Verdacht auf eine Erkrankung der Herzkranzgefäße ein Katheter in eine Arterie in der Leiste oder am Handgelenk eingeführt und bis zum Herzen vorgeschoben. Allerdings ist diese Prozedur in rund 60 Prozent aller Fälle ohne Befund und somit eine unnötige Belastung für den Patienten.

Am Grönemeyer Institut steht dagegen ein Kardio-CT mit 320-Zeilen zur Verfügung. Es gehört weltweit zu den neuesten Geräten auf dem Gebiet der Volumen-Computertomographie und bietet eines der genauesten Verfahren zur Erfassung von Herzkranzgefäßablagerungen, wenn man einen für den Patienten belastenderen Herzkatheter vermeiden möchte.

 

Alle Strukturen sind innerhalb eines Herzschlags erkennbar

Der Volumen-CT ist bei diagnostischen Untersuchungen eine echte Alternative für Patienten. Sie müssen nicht ins Krankenhaus, die Strahlenbelastung ist gering, die Untersuchung geht schnell: Sie dauert im Idealfall mit dem Kardio-CT inklusive Vor- und Nachbereitung nur rund 15 Minuten. Die eigentliche Diagnostik im Gerät ist sogar schon nach 0,3 Sekunden beendet. In der überwiegenden Anzahl der Fälle ist eine weitere Katheter-Untersuchung nicht notwendig.

In einigen Fällen kann die Durchführung eines Kardio-MRT (Kernspintomographie) sinnvoll sein, beispielsweise, um die Funktion des Herzmuskels oder seine Durchblutung unter Belastung zu erfassen.  Diese Untersuchung  kann  ebenfalls im Grönemeyer Institut  stattfinden.

 

Bei dieser Leistung handelt es sich um einen speziellen TK-Vertrag. Wir empfehlen eine Überweisung vom behandelnden Haus- oder Facharzt. Zusatzkosten entstehen nicht.

Folgende Bedingungen sollten erfüllt sein:

  • Mitgliedschaft bei der Techniker Krankenkasse
  • Hausarzt oder niedergelassener Kardiologe vermuten nach Voruntersuchungen eine Erkrankung der Herzkranzgefäße mit der Indikation für eine diagnostische Linksherzkatheter-Untersuchung
  • Das Institut bestätigt nach Prüfung der Berichte des behandelnden Arztes die Notwendigkeit einer Kardio-Computertomographie (CT) oder einer Kardio-Magnetresonanztomographie (MRT).

Grönemeyer-Instituts App 

Das Grönemeyer Institut im Internet

Find Us on FacebookFind Us on Google+Find Us on YouTubeUs RSS feed

Weitere Informationen