Fachbereiche des Instituts | Grönemeyer Institut für Mikrotherapie

Fachbereiche des Instituts

Rückenzentrum: Wirbelsäule und Gelenke schnell und wirkungsvoll behandeln

Ärzte verschiedener Fachrichtungen erarbeiten ihren individuellen Therapieplan

Im Mittelpunkt unserer Arbeit im Rückenzentrum des Grönemeyer Institutes steht der einzelne Patient mit seinen individuellen Bedürfnissen, Beschwerden und seiner Geschichte. Damit wir Wirbelsäulen- und Gelenkerkrankungen schnell und nachhaltig behandeln können, arbeiten wir mit mikrotherapeutischen Ansätzen sowie speziellen Verfahren der Schmerztherapie.

  • Moderne klinische und radiologische Diagnostik unter Einbeziehung erfahrener Spezialisten aus der Schmerztherapie, Orthopädie, Neurochirurgie, Neurologie, Sportmedizin, Anästhesie und Radiologie.
  • Mikrotherapeutische Verfahren, die je nach Krankheitsbild sehr unterschiedlich aussehen werden.
  • Krankengymnastik im Sinne der Hilfe zur Selbsthilfe

Radiologie: gezielte Untersuchung von Rücken, Herz und Prostata

MRT, CT, Ultraschall oder Röntgen - moderne Untersuchungsmethoden machen Körperregionen und Gefäßstrukturen sichtbar

Durch hochmoderne Untersuchungsverfahren mit Schnittbildtechnik werden vor allem der Bewegungsapparat (Wirbelsäule und Gelenke), Sportverletzungen, das Herz und die Prostata untersucht. Außerdem bieten wir Untersuchungen des Kopfs, des Thorax, des Bauchraums und der Gefäße an. Hierfür stehen uns drei Hochfeld-Magnetresonanz-Tomographen und sechs Computer-Tomographen zur Verfügung.

Kardiologie: Herz-Kreislauf-Erkrankungen frühzeitig erkennen, unnötige Herzkatheter-Untersuchungen vermeiden

Fachübergreifende Vorbeuge- und Behandlungskonzepte für Herz und Gefäße

Prävention, Diagnostik und Verlaufskontrolle von Herz-Kreislauferkrankungen stehen im Mittelpunkt unserer Arbeit. Wir liefern differenzierte Daten für die weitere Therapie. 

  • Ruhe-, Belastungs- und Langzeit-EKG
  • Langzeit-Blutdruckmessung
  • Echokardiographie
  • Duplex-Sonographie der arteriellen und venösen Gefäße
  • Lungenfunktionskontrolle
  • Untersuchung sämtlicher Laborparameter
  • Analyse der kardiovaskulären Risikofaktoren
  • Schlafapnoe- Screening
  • Kardio-Kernspintomographie (MRT)
  • Kardio-Computertomographie (CT)

Sportmedizin/Sportorthopädie: Regelmäßige Bewegung verbessert Ihre Gesundheit

 

Ärzte verschiedener Fachrichtungen entwickeln Ihr persönliches Trainingsprogramm zur Verbesserung Ihrer Fitness - auch bei Verletzungen an Gelenken, Sehnen, Bändern und Muskeln.

  • sportorthopädische Betreuung von Hochleistungskadern
  • Beratung beim Dopingkontrollsystem
  • Behandlung struktureller Funktionsstörungen des Bewegungsapparates
  • mikrotherapeutische Reizminderung bei fortgeschrittenen Gelenkarthrosen
  • minimal-invasive Schmerztherapie degenerativer (verschleißbedingter) Wirbelsäulenschäden
  • mikrotherapeutische Therapie von Nerven-Kompressionssyndromen
  • orthopädietechnische Versorgung
  • Pedobarographie (Ganganalyse)
  • Einlagenversorgung
  • radiale Stoßwellentherapie

Unser Präventions-Konzept: Alles für Ihre Gesundheit

Wir erarbeiten Ihr persönliches Vorsorgeprogramm - und senken so Ihr Risiko für Erkrankungen. Unsere Präventionspakete beugen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, der Wirbelsäule sowie der Gelenke und der Organe mit modernen Untersuchungsmethoden vor. 

  • Gesundheit ist die wichtigste Voraussetzung für Lebensqualität und Leistungsbereitschaft.
  • Für uns ist sie das höchste Gut, das es zu bewahren gilt.
  • Daher ist es unser Ziel, frühzeitig Ihre individuellen Gesundheitsrisiken oder bereits bestehende Krankheiten zu erkennen.
  • Wir ergreifen zügige Gegenmaßnahmen, um Schäden zu vermeiden und Ihre Lebensqualität in Zukunft zu erhalten oder sogar zu verbessern.

Diagnostisches Prostata-Zentrum: Breites Untersuchungsspektrum der Prostata ohne Strahlenbelastung

MRT unterstützt die Diagnostik bei Veränderungen an der Prostata

Die Heilungsaussichten bei Prostatakrebs sind entscheidend davon abhängig, in welchem Stadium die Erkrankung diagnostiziert wird. Das Prostatakarzinom hat bereits vor mehr als zehn Jahren den Lungenkrebs als häufigste bösartige Erkrankung des Mannes abgelöst. Die Häufigkeit nimmt weiter zu. Je früher die Diagnose, desto besser ist die Prognose.

Mit moderner bildgebender Technologie liefern wir den zuweisenden Ärzten genaue Daten für die weitere Beobachtung und Therapie. In Verdachtsfällen ist eine Entnahme einer Gewebsprobe (Biopsie) erforderlich. Wird ein Tumor nachgewiesen, ist es entscheidend für die weitere Behandlung, dessen exakte Ausdehnung zu bestimmen.

Grönemeyer-Instituts App 

Das Grönemeyer Institut im Internet

Find Us on FacebookFind Us on Google+Find Us on YouTubeUs RSS feed