Mit der PECH-Regel: So werden Sie einen Bluterguss schnell wieder los | Grönemeyer Institut für Mikrotherapie

Aktuelles

Mit der PECH-Regel: So werden Sie einen Bluterguss schnell wieder los

Verrenkung und Prellungen sind häufige Alltagsverletzungen, die meist stark schmerzen. Die Folge daraus sind meist Blutergüsse und Schwellungen. Wie Sie die Beschwerden lindern, erklärt Ihnen FOCUS-Online-Experte Dietrich Grönemeyer.

Sie sind hingefallen und Ihr Bein schmerzt. Meist ist eine Prellung die Ursache. Lässt der Schmerz nicht nach einiger Zeit nach ist es unerlässlich einen Arzt aufzusuchen. Denn ein Knochenbruch hat ähnliche Beschwerden.

Schmerzt ein Gelenk, ist auch eine Verrenkung möglich, diese tut ähnlich weh wie eine Prellung. Auch dann platzen kleine Gefäße und das freie Blut läuft in das Gewebe, sodass eine schmerzende Schwellung entsteht.

Bei diesen Beschwerden sollten Sie an die PECH-Regel denken:

  • P für Pause. Lagern Sie das betroffene Körperteil ruhig und belasten Sie es nicht.
  • E für Eis. Kühlen Sie die betroffene Stelle mit Vorsicht und umwickeln Sie die Kompresse mit einem Handtuch.
  • C für Kompression. Bandagieren Sie die schmerzende Stelle mit einem Handtuch.
  • H für Hochlagern. Das sollten Sie solange tun, bis der Schmerz nachlässt.

Mit der PECH-Regel: So werden Sie einen Bluterguss schnell wieder los - Focus Online

Grönemeyer-Instituts App 

Das Grönemeyer Institut im Internet

Find Us on FacebookFind Us on Google+Find Us on YouTubeUs RSS feed