Aktuelles aus der Grönemeyer-Medizin | Grönemeyer Institut für Mikrotherapie

Aktuelles aus der Grönemeyer-Medizin

Nachlese: Vortragsabend zum Welthypertonietag im Grönemeyer Institut

Der „stille Killer“ Bluthochdruck – und wie man ihn bekämpft.

Die Gefahren des Bluthochdrucks sind bekannt: Herzinfarkt und Schlaganfall. Obwohl ca. 35 Millionen Deutsche davon betroffen sind, weiß das noch nicht mal jeder Zweite. Bluthochdruck ist oftmals ein „stummes“ Problem, das lange unbemerkt und damit unbehandelt den Betroffenen schaden kann. Selbst wenn Symptome auftreten, werden sie oftmals nicht beachtet oder verdrängt.

Einladung zur Vortragsveranstaltung - Vorträge zum Welt Hypertonie Tag 2014

Donnerstag, 22. Mai 2014, 18.30 Uhr

Grönemeyer Institut für MikroTherapie

Bluthochdruck im Röntgenbild? Was kann man sehen?
Referentin: Dr. med. Marietta Garmer

Bluthochdruck: Bin ich gefährdet?
Referent: Dr. med. Oliver Klein-Wiele

Wie behandelt man? Was kann ich selber tun?
Referent: Marc Bonsels

Einladung zur Vortragsveranstaltung am 27. März

"Vorhofflimmern und andere Herzrhythmusstörungen - Was tun, wenn das Herz rast?"

Wo:

Grönemeyer Institut für MikroTherapie

Beginn:

18:30 Uhr

Vorträge:

Dr. med. Marietta Garmer: "Rhythmusstörungen im Röntgenbild- Was kann man sehen?"

Marc Bonsels: "Vorhofflimmern- ist eine Marcumar- Therapie noch zeitgemäß?"

Dr. med. Oliver Klein-Wiele: "Rhythmusstörungen- bin ich gefährdet?"

Kooperation mit Grönemeyer-Institut stärkt Versicherten den Rücken

Die AXA Krankenversicherung AG kooperiert nun im Rahmen ihres gesundheitsservice360° mit dem Grönemeyer-Institut für MikroTherapie in Bochum und Berlin. Die „Patientenbegleitung Rücken“ von AXA wird damit um einen wertvollen Baustein erweitert. Sie gewährleistet ab sofort eine noch bessere am-bulante und interdisziplinäre Behandlung des Rückens und der Wirbelsäule.

Köln, 17. März 2014. Von Rückenleiden, einer der schlimmsten Volkskrankheiten, sind in Deutschland 70 Prozent der Frauen und 57 Prozent der Männer betroffen. Die schwer erträglichen Schmerzen bedeuten eine starke Einschränkung der Bewegungsfreiheit und eine deutliche Minderung der Lebensqualität. Um ihre Versicherten hier bestmöglich zu unterstützen, hat die AXA Krankenversicherung AG die bereits bestehende „Patientenbegleitung Rücken“ um eine Kooperation mit dem Grönemeyer-Institut für MikroTherapie erweitert.

Die nächsten Rheuma Sprechstunden für Sie

Liebe Patienten,
liebe Interessenten,

die nächsten Rheuma Sprechstunden, durchgeführt von Frau Dr.Butzeck und Herrn Dr. Kalthoff, finden an folgenden Tagen, von 18- 20Uhr statt:

Mittwoch, den 12. Februar 2014
Mittwoch, den 12. März 2014

Newsletter Februar 2014

Ergänzung des Behandlungsspektrums am Grönemeyer Institut:
multidisziplinäre, 10 tägige Schmerztherapie

Chronische Rückenschmerzen und mögliche Gegenmaßnahmen

Schmerzen im Allgemeinen und Rückenschmerzen im Besonderen, die über längere Zeit (mehr als 3 - 6 Monate) anhalten, können das gesamte Leben erheblich beeinflussen. Häufige Folgen
sind u. a. Angst vor (schmerzauslösender) Bewegung, traurig-depressive, ängstliche oder ärgerliche Verstimmung und auch sozialer Rückzug (Hobbys, Freunde, Partnerschaft).
Die körperlichen Folgen chronischer Schmerzen (körperliche Schonung, Muskelabbau, zusätzliche Muskelverspannung aufgrund von Trainingsmangel einerseits und innerer Anspannung andererseits) lassen sich gezielt mit verschiedenen physiotherapeutischen Maßnahmen behandeln.

Seiten

Grönemeyer-Instituts App 

Das Grönemeyer Institut im Internet

Find Us on FacebookFind Us on Google+Find Us on YouTubeUs RSS feed

Weitere Informationen